Eine 1 Monat Challenge

Ein Experiment

Ich weiß nicht wie ich das anfangen soll, aber es geht um das böse Thema „internet, Whatsapp & Facebook und Co“

Wir sind alle sehr gut vernetzt und können uns sehr gut vernetzten. Doch seit es diese Handys gibt und auch Rechner, hat man kaum noch Zeit für die Menschen oder für sich selber. Man wird süchtig davon. Und vielleicht auch dadurch krank.

Früher. Ich schwelge nostalgisch in der damaligen Zeit, damals gab es keine Handys, damals als ich Kind war, hatte ich kein Handy und spielte noch mit Barbies. Ich kommunizierte mit meinem Menschen und verbrachte Zeit mit denen. Ich hatte auch genug Zeit gehabt für mich selber. Ich erinnere mich noch an Geschichten von meinen Vater, der über 60 ist und mir staunend und voller schöner Momente erzählt, das er seine Freunde auf er Straße getroffen habe und hat gespielt haben. Alles ging damals ohne Ende. Alles

Und jetzt in dieser „achsotollenmodernenmedienkrankenwelt“ geht das irgend wie nicht?

Wetten doch?

Ich habe mit 17 mein erstes Handy bekommen und war nie überzeugt davon, das dieses Ding irgend wann mein Partner wird. Ja, eine kranke Sucht habe ich. Ich hasse dieses Ding, weil es mich nicht schlafen lässt. Ich muss jetzt härtere Methoden greifen, damit das Ding mich in Ruhe lässt. Im Übrigen war ich nie ein Fan von diesem medienscheß, ob Handy, Ipod, Bluethooth Lautsprecher, okay Rechner ja aber nur einen kleinen Grund, wegen der Geschichte und weil ich schneller und besser schreiben kann als mit der Hand, aber sonst nicht. Ich sammel schon CDs, damit ich sie durch Cdrekorder hören kann. Kasetten habe ich auch noch. Bin ich altmodisch? Scheint so.

Ich bin altmodisch. Ich glaube, durch diese medienscheiße werden die Menschen zunehmender gestörter, kranker.

Klar einiges braucht man, und einiges nicht. Ich kann auch eure gegenteile Meinung total verstehen, aber es macht einfach verdammt süchtig und diese Zeit, die man mit dem Handy nutzt ist kostbar. Die kann das Handy nicht zurück ersetzen.

Ich wollte nie eine „kranke mediensüchtige vor allem handysüchtige Whatsappsüchtige Person werde. Ich bin nur noch am Handy, an wird echt süchtig.

Deshalb habe ich beschlossen, eine Challenge zu beginnen. Ich werde 4 Wochen lang auf Internet, Fernsehen, Handy und Rechner verzichten. Ich kann ohne Whatsapp leben ! Ich brauch diese Fake Menschen nicht ! Und ich weiß was meine Seele braucht – Kinderspiele. Mein Inneres Kind schreit nach Aufmerksamkeit.

Es ist mein Leben und diese ganze scheiß Medien scheiße geht auf meine Lebenskosten und darauf habe ich einfach ehrlich gesagt kein Bock.

Ich möchte diese Challenge nutzen, um herauszufinden, was es mit mir macht, wie ich mit der neuen „Zeit“ umgehen werde, denn ich bin ja andauernd auf dem PC und ob ich endlich, endlich Zeit habe und wirklich dazu komme zum lesen oder ob die Challenge dann doch abbreche, weil mir die Altmodische doch auf den Keks geht. Wer weiß, wer weiß. Ich freue mich sosehr auf eine „Whatsappfreie“ Zeit, ohne diese Fake Menschen, die einen nur verarschen, oder ausnutzen, wenn sie den Mund aufmachen oder dieses Facebook.

Das einzige was ich vermissen werde ist „Itunes und evtl Youtube“, weil ich die meisten Lieder auf dem PC habe statt auf CDS, aber ich finde das ist nicht schlimm.

Hier das Video von WDR zum Thema „Fasten“

https://www.youtube.com/watch?v=mjUSVntIFQY

Was haltet ihr von dem Thema „Fasten – ein Monat ohne Handy & Co?“ Würdet ihr das durchstehen ? Würdet ihrdiese challenge ausprobieren?

Danke fürs Lesen und für deinen Besuch. Ich freue mich auf ein Kommentar und deine Gedanken dazu ❤

Alte Zeiten

Die Welt ist nicht mehr das, was es früher einmal war. Letztes Jahr sind viele Stars gestorben aus dem Grund, weil sie wussten, was Wahrheit und Lüge war. Wer lügt, bleibt, wer Wahrheit kennt, fliegt in den Himmel. Die Welt ist gefährlich geworden, gefährlicher als vor einigen Jahren. Kinder können nicht mehr sicher aufpassen. Es passieren zu viel Mist und scheiße wie auch mit Trump.

Damals gab es keine Handy, kein Whatsapp, keine Smartphone sowie Fernsehen. Damals waren nicht alle geistesgestört. Im Internet kann man Männer kennen lernen die nur Unsinn im Kopf haben. Okay damals gab es Krieg und Adolf Hitler, aber damals waren sie nicht vernetzt und keiner konnte herausfinden wo derjenige wohnt, der einem anschreibt. Früher gabs es Kassetten, coole Musik und keine schwachsinnige 0815 Serien. Gabs damals RTL und RTL2?

Ebenso das Essen. Wir kriegen nur noch Schrott zum Essen. Alles was „lecker ist, macht uns krank“ Also Fanta sowie Coca cola, sowie Fertiggerichte. Erdbeeren schmeckten damals besser als heute sowie Kartoffeln.

Damals gab es noch keine „Abnehmscheißlügengeschichte“ Dann gibt es diese Trends, diese langweilig sind. Frauen färben sich die Haare, gehen ins Solarium, machen ihre Wimper etc. etc All das gab es früher nicht so stark.

Früher waren viele verheiratet, führten keine Fake Beziehung. Manchmal sehe ich das bei einzelnen und denk mir „Oh, ohh“

Früher waren wir Kinder und haben mit Kinderaugen die Welt belächelt. Heute sind wir große Erwachsene Menschen, die zu ernst und negativ sind um die Welt zu retten. Stattdessen jammern wir rum, wie wenig Geld wir haben, wie erfolgreich wir sind und wenn nicht, warum gerade uns das passiert. In Wahrheit liegt alles auf der Hand. Was ihr denkt zieht ihr an. Wut kommt zu Wut. Zorn zu Zorn. Liebe zu Liebe. Hass zu Hass. Es ist ein ewiger Kreislauf, der nie endet. Und wir werden es solange machen, bis wir daraus was gelernt haben (Lebensaufgabe)

Ich möchte niemanden zwingen, meine Gedanken „zu haben“ aber mir geht das sehr nah.

Öffnet eure Kinderherzen bzw. Augen. Spielt mit Barbies oder mit Legos, seid mal wieder Kind. denn tief in inneren eurem Herzen sitzt eurer inneres Kind und das möchte Freude & Spaß haben. Bleibt positiv, glaubt an Euch, nur so könnt ihr es schaffen und verurteilt nicht. IHR habt es verdient glücklich zu werden und erfolgreich zu sein und dünn zu sein oder was auch immer ihr es euch wünscht.

Ein Umzug macht viel Arbeit

Heute erzähle ich euch, wie es dazukam, das ich nach Ahaus zog und warum ich kein Internet hatte und wieso weshalb ich wieder umgezogen bin. Dies ist der erste Part.

Wie ihr wisst, bin ich letztes Jahr von Düsseldorf nach Ahaus gezogen wegen einer Ausbildungsstelle. Eigentlich dachte ich so wirklich so, endlich weg von den Eltern, weg von meinen Dorf. Und hoffentlich habe ich kein Heimweh oder komme mit der Situation nicht klar.

Ich war damals 19 als ich das allererste Mal nach Neuss zog. Zu diesem Zeitpunkt verstarb meine Oma und dann wollte ich gar nicht mehr alleine leben mit „Menschen“, die in meinen Altern schon 3 Kinder hatten und von Jugendamt finanziert worden waren. Obwohl die Wohnung tippitoppi aussah, habe ich mich nie wohl gefühlt. Deswegen hatte ich auch Angst, mich hier nicht wohlzufühlen.

Das Zimmer:

Ich hatte eine 10cm2 Zimmer. Ein sehr kleines Zimmer mit zwei Fenster in BlickRichchtung Straße, davor ist noch ein grüner Teppich. Der Boden des Zimmers ist „grau blau“ und die Wände „“dunkel gestrichen. Die Farbe überhaupt erinnert mich alles an Opas Zimmer. Das Zimmer ist möbliert, ich habe noch ein kleines Bad mit Dusche und ein anderes Zimmer nur Kühlschrank und Mikrowelle. Das Zimmer kostete 280€ und ich konnte dort nie kochen.

Ich hatte ständig Besuch gehabt, von Viechern die ich nicht mag: riesengroße Spinnen, Mücken und Bienen, die mich nervten.

Umgebung:

Rechts vom Fenster ca 30min zur Schule und ca 14min zum Bahnhof. Links vom Fenster ca 20 Minuten zur Schule. In der Nähe fanden sich Aldi Nord und Lidl, beides Läden mit denen ich nicht klar komme sowie beide Banken die recht unfreundlich waren.

Jedes Wochenende fuhr ich nach Hause. Es waren 2h 44min. Und seit Dezember hatten sie Bauarbeiten, permament. Auch im Februar sowie im März und April. Hört das mal nicht auf?? Manchmal fuhr ich 3h 44min oder musste Umwege fahren, dann wiederum 2h und 44 aber anders fahren mit dem ICE quer nach Dortmund usw. Ich war also ständig auf der Durchreise. Jedes Wochenende.

Die Mieter/Vermieter

Meine Mieter kamen permament in mein Zimmer. Sie machten das Zimmer sauber, räumten auf, und stellten Sachen um, ich war zu diesem Zeitpunkt in Düsseldorf.

Ich durfte nur die Mikrowelle nutzen, mehr nicht. Alles andere war nicht okay. Später dann durfte ich ihren Backofen nutzen. Dann sagten sie „Es sei okay, wenn ich mal „am Herd was koche“. Das tat ich dann auch.

Nach meinen Bday kam der große Krach. Ich durfte nur noch die Mikroelle nutzen. Ich hatte an einem Tag richtig Hunger gehabt und musste das Essen „braten“. Es war gegen 14 Uhr und um diese Uhrzeit machten sie ihr Nickerchen. Einmal ausversehen um diese Uhrzeit gekocht. Sie erinnerten mich daran und baten das ich zweimal kochte. Ich bin halt jemand, ich mag die Mikrowelle nicht, die hat negative Schallwellen und machten meinen Darm krank, deshalb war es halt wichtig für mich, Dinge zu braten, damit ich ein paar Fettsäuren zu mir nehmen konnten.

Das fand die Granddame nicht super. Später verboten sie mir zu kochen, ihnen war es egal ob ich ins Restaurant gehen sollte (ja klar, wir sind super reich!) oder Fertiggerichte (die bääääh sind) zu essen.

Es war kurz vor dem Osterferien, die letzte Woche im März. Ich füllte mich total unwohl, wegen dem ganzen Stress mit Ihnen. Die Tochter von ihnen behauptet ganz frech ich würde in deren „Privatspähre eindringen“, was absolut falsch ist, denn sie haben es mir erlaubt. Noch am selben Tag entschuldigten sie sich. Die Großoma geht es nicht gut, hat seelische „Probleme“ Sie wollten nicht, das ich gehe. Ich habe mich an dieser Situation gewöhnt. Andere hätten Theater gemacht, ich eher nicht. Denn ich handle mit Liebe und nicht mit „Zickerei“ Alles was man tut bekommt man zurück. Sie waren auch sehr lieb und sehr nett, gar keine Frage. Und wenn sie was gebacken haben, haben sie mir ein Stück abgegeben.

Da die Großeltern kein WLAN haben, habe ich von „1&1 einen Vertrag bekommen. 2GB für einen Monat und eine eigene Telefonnummer, doch die 2GB waren innerhalb von zwei Tagen verbraucht. Also konnte ich quasi kaum was bei Instragram, Facebook Twitter oder hier auf mein Blog was posten, bloggen. Youtube Videos konnte ich auch nicht gucken. (Seit letztes Jahr schaue ich mir Youtubevideos, eigentlich brauchte ich Youtube nicht, aber irgend wie hat mir all das wirklich gefehlt)

Hat Euch dieser Beitrag gefallen. Wollt ihr wissen, wie es weitergeht? Habt ihr Fragen, die ihr mir stellen möchtet, dann schreibt sie mir doch einfach in die Kommentare. Ich freue mich auf jeden Besuch von Euch ❤

Halloween

Endlich ist Halloweenzeit, für viele eine wunderbare Zeit, Unsinn und scheiße zu bauen. Dieses Thema ist ein sehr wichtiges Thema für mich. Für alle anderen wird es wahrscheinlich ein Schock fürs Leben sein und es kann sein, dass ihr mich hassen werdet, weil ich anderer Meinung bin. Aber jedem das seine.

Halloween wird am 31.10 in den 1.11 reingefeiert Der Brauchtum war ursprünglich im katholischen Irland verbreitet. Und wie es immer so ist, ein Einwanderer aus Irland hatte Heimweh und wohnte in Amerika und hat es da weiterverbreitet. Seitdem wird das aus der USA ins Deutschland verbreitet. Es ist wie eine 0815 amerikanische Geschichte, die nur mit Geistern, Hexen zu tun hat, ähnelt bisschen wie Karneval. Ist aber nicht so.

Der 31.10 ist in Deutschland ein Tag zum feiern, da es der Reformationstag ist. im Gedenken an die Reformation der Kirche durch Martin Luther gefeiert. Und der 1.11 ist der Tag der verstorbenen, also ein Trauertag um am Grab seiner Verstorbenen zu stehen und mit Ihnen zu reden. Und ein Tag an die Heilige, die 60 000 gibt.

Mittlerweile ist Halloween richtig krass geworden. Einige rennen als Clowns durch die Gegend und andere wiederum werfen Eier an die Hauswände.

Halloween ist wie eine Marke, wie Weihnachten und Ostern. Alles Geldmacherei. Die Privaten Sender machen ständig Werbung über Halloween. Ist nichts neues. Deutsches Fernsehen versäuft in scheiße. In Deutschland gib es Karneval und Sankt Martin.

Wie empfindet ihr das? Was ist Eure Meinung zum Thema Halloween?

Bis zum nächsten Mal,

Ihr Lieben

Eure Moira

Umzug

Ich hatte meinen Umzug anders vorgestellt. Alles strukturierter, netter, fteundlicher. Es kam alles ganz schnell: Heute fahren wir hin. Also nehmen wir alles mit, was wir im Zimmer finden könnten. Nahja nicht alles, denn das zimmer war klein. Ich hatte an diesem Tag nicht geschlafen. Schlechte Laune.

Wir sind Kopfkissen kaufen gegangen und danach musste alles schnell gehen. Ich hatte nur ein Brötchen gegessen, und musst meine Bücher, meine Klamotten, meine Waschzeug, alles einpacken. Innerhalb von 5h, denn um 16 Uhr fuhren wir los. 1 ½ Fahrt und dann waren wir da. Nettes Zimmer.

Aber keine Küche, und kein „Herd“ darf ich nicht mitnehmen. Soll mich nur über die Mikrowelle „ernähren“ Nah super! Fenster ist undicht, Bett – hoffentlich gut genug um zu schlafen. Ach ja die Wände sind feucht.

Eigentlich hätte ich das gerne dokumentiert. Aber erst dann, wenn mein Lebenspartner mit mir eine andere bessere Wohnung zieht.

Ich bin noch auf der Suche nach der „tollen Wohnung“ ich muss einige Behördengänge machen. Schule beginnt und desweiteren kaum Zeit haben Blogbeiträge zu schreiben. Ich weiß nicht wann ich Internet habe, aber ich werde definitv E-mails Nachrichten und eure Blogs liken, bis ich wieder zeit und Muse und wieder alles geklärt und „gereinigt“ habe.

Spätestens, wenn ich das Gefühl habe, es ist soweit zu bloggen, und alles sich allmählich erledigt hat, fange ich auch wieder an zu bloggen. Ich schreibe schon mal alles vor. Rezensionen, Beiträge, alles.

Es könnte auf beiden Blogs bis September dauern. Da wird dann viel mehr Neuigkeiten und viel mehr Beiträge kommen. Seid also gespannt. Ich hol mir dann neue Idee.

Alles Liebe und wünsche euch eine tolle Zeit

Moira, die Blogsüchtige Bücherfreak.

Vergebung

Hallo Ihr Lieben,

Erst jetzt melde ich mich und ein neuer Beitrag kommt online. Ich bin grad im Umzug Stress von daher, bitte nicht böse sein. Ich wünsche euch allen viel Spaß beim lesen.

Kaum einer kennt das Wort, vielleicht die älteren Generationen, die den Krieg miterlebt haben oder die Esoteriker, die sich mit vielen Dingen beschäftigen. Ich wurde sehr oft verletzt und verarscht, nur weil ich jung aussehe und man es mit mir machen kann. Ich habe viele furchtbare Erfahrungen gesammelt und wollte bei meinem Neuanfang alles richtig machen. Wenn man an eine bestimmte Person denkt, die einem mobbt, kommen Hass/Wut/Zorngefühle oder Gedanken hoch.

Jeder von uns hat, schlimme Dinge wieder fahren: Vergewaltigung, Mobbing, Ausnutzen in einer Partnerschaften (fake Beziehungen!). Jeder der diese Sachen erlebt hat, fragt sich nur „Warum immer ich? Warum nicht du, er, sie?“ Warum muss ich gerade das „erfahren“ und durch die Hölle gehen?

Jeder von uns ist auf die Welt gekommen, weil man eine Aufgabe zu erfüllen hat. Ob es eine Aufgabe oder mehrere, das weiß ich nicht. Fest steht, wir müssen im Leben was lernen, wie in der Schule, nur das wir in der Schule alles vorgelegt bekommen und wir hier nicht wissen, was passiert jetzt gutes oder schlechtes? Wir können, wenn wir darauf vertrauen und überzeugt sind, das Wünsche in Erfüllung gehen, und was positives wünschen

Was ist Vergebung:

(alternativ auch: Verzeihung) ist ein Schlüsselbegriff verschiedener Weltanschauungen, Weltreligionen und Philosophien. Er bezeichnet das Annehmen von bekundeter Reue sowie das Vergeben einer fremden Schuld.

© Wikipedia

zitat-vergebung-ist-keine-einmalige-sache-vergebung-ist-ein-lebensstil-martin-luther-king-264457

Wen kann man alles vergeben?

Alle, die einen wehgetan haben: Lehrer, Schülerinnen, Freunde, Exmännner, alle.

Warum sollte man vergeben?

Zum einen, weil man sich nach alldem scheiß „frei fühlt“ und wohler in seiner haut. Man vergibt sich, den anderen, die einen wehgetan haben, lasst los und man wird für immer in Ruhe gelassen. Wenn man nicht vergibt, was andere einem angetan haben, zieht man weitere diese Dinge an sich. Solange, bis man den „Kreislauf“ durchbrochen hat und daraus was gelernt hat.

Es ist wie bei einer Fahrerprüfung. Erst lernt man die Theorie. Am Ende die Praxis und am Ende hat man ein „Führerschein. Genau so geht es bei der Vergebung.

5d-forgive-3

Das Ritual der Vergebung

Um sich 100% richtig vergeben zu können, sollte man sich an einem ruhigen Ort gehen, in denen man ungestört ist. Es kann im Schlafzimmer oder im Wohnzimmer sein oder im Keller. Egal wo, solange man sich wohl fühlt und sicher und geborgen ist und alleine ist. Zündet eine weiße Kerzen an, damit man sich wohler fühlt. Wer Kontakt zu den Engel hat, bittet diese um Hilfe. Sie unterstützten einen, zu Vergebung und helfen, das diese andere Menschen „diese Vergebung“ bekommen. Die Menschen, die „vergebungsnachricht erhalten haben, spüren das auch.

Eine 0815 Vergebung bringt nichts, man muss wirklich alles sorgfältig und alle vergeben die einen wehgetan haben. Auf dem Blatt Papier schreibt man die jeweiligen Namen auf. Wer natürlich weiß, wann sie geboren worden sind und um wie viel Uhr, mitaufschreiben.

Dann versetzt man sich in die Person hinein, die einen uns gelehrt haben. Das was sie uns angetan haben, ist quasi unsere Lehraufgabe gewesen. Wir sollten an uns arbeiten, uns verändern, weil wir keine gute Menschen sind.

Es ist auch okay, wenn wir die Namen nicht aufschreiben, weil wir uns damit selbst verletzten können.

Ich vergebe alle, die mir wehgetan habe. Durch euch durfte ich wachsen und lernen. Ich danke Euch von Herzen. Gott ist Liebe. Lieb ist in mir. Die Stärkste Kraft.

Tipps um zu vergeben:
Setzte Dich an einem ruhigen Ort, wo du ungestört bist.

  • schalte deine Musik an, um zu entspannen

  • nimm ein Blatt Papier heraus und ein Stift

  • Schreibe alle Namen auf, die dir wehgetan haben

  • Fühle es und spüre es wie es wahr gemobbt zu werden oder in der Art was sie mit dir gemacht haben.

Dies ist das Vergebung Symbol und Jesus hat auch Menschen vergeben. (c) shirta.com

13600997,,

Weitere Infos dazu:

www.jw.org

Ich hoffe der Beitrag hat euch gefallen. Habt ihr noch Ideen und Tipps für Vergebung? Lasst mir doch gerne einen Like da oder Kommentiert fleißig oder abboniert mir um ja nicht von mir zu verpassen.

Wünsche euch allen einen tollen Wochenstart ❤

Familientragödie

Es gibt Menschen, die sind in einer Familie aufgewachsen, in denen sie das Gefühl haben, das Sie unerwünscht sind. So erging es mir leider auch. Einige wollten den Sohn oder die Tochter nicht und wollten sie quasi fast „verkaufen“ um sie loszuwerden.

Aber warum ist das so? Hat man einen Fehler begangen. Ist man daran schuld, das die Eltern einen nicht leiden können? Kann man die Situation verbessern? Seelenfrieden?

Diese und noch viel mehr Fragen gehe ich jetzt auf den Grund.

Liebe ist die stärkste Kraft dadurch kann Heilung entstehen. Warum wir auf der Erde sind, ist nicht nur weil wir eine Aufgabe haben, sondern auch Liebe spüren sollten und erleben sollten. In eine Familie geboren zu werden, ist was schönes und was aufregendes. Ein neuer Mensch entsteht und lernt ihn dadurch kennen. Eigentlich werden Kinder geliebt, um zu wachsen und die Welt besser und intensiver zu verstehen. Wenn sie nicht geliebt werden, verkümmern sie sich. Es ist wie eine Pflanze. Behandelt man sie gut, wird sie wachsen. Behandelt man sie schlecht (z.B: fluchen, schreien, nicht gießen) , stirbt sie.

Aber wenn Eltern das nicht können, hat das nichts mit dem Kind zu tun. Wenn Menschen ncht Gefühle zeigen können, liegt es nicht an der Person, die was nettes sagt, sondern vor allem an dieser Person, die das nicht zeigen kann.

Diese Person hat quasi die Aufgabe, diesen Prozess zu beseitigen oder aufzulösen. Wenn man das Problem hat, seine Gefühle nicht anzunehmen, sollten man sie annehmen. Quasi sich mit diesem Problem befassen, auseinander zu setzten, sich lieben, sich vergeben und sich ehren und sich loben und dankbar sein, auf dieser wunderbaren tollen Welt zu sein. Die Menschen/Eltern, die das Problem haben ein Kind zu lieben, lieben sich nicht selbst. Sie akzeptieren sich nicht, lieben ihren Körper nicht, ihren Gedanken, Sie schämen sich, auch wenn sie niemals das Wort aussprechen mögen. Diese Menschen müssen lernen sich selber hinzunehmen wie man ist, sich zu akzeptieren wie man es und sich lieben.

Die Kinder, die keine Emotionale Basis aufbauen oder keine Lieben Worte von der Mutter oder dem Vater bekommen, leiden innerlich.

Manche bekommen Selbstmordgedanken. Andere wiederum vergraben ihre Wut, ihren Zorn und wollen nicht darüber reden. Je mehr man den Schmerz verdrängt, je schlimmer wird es. Irgend wann ist das Ende vom Lied und es bricht heraus.

Was kann man dagegen tun?

Man sollte seine Schmerzen annehmen, so wie es ist, statt sich zu verstecken und es vergraben lassen unter der Seele. Denn es ist ein ganz normaler natürlicher Prozess. Jeder Mensch hat dieses Gefühl schon mal gehabt,. Es kann bei Liebeskummer sein oder auch beim Freunden, die Gefühle sind gleich. Es ist furchtbar, wenn eine Mutter ihr eigenes Kind nicht liebt, aber es ist nicht das Kind schuld, sondern die Mutter. Die Mutter hat das Problem sich selbst zu lieben. Jedenfalls, sollte man diesen Schmerz annehmen und ihn stückchenweise wie ein Stück Torte abarbeiten. Genauso behandelt man Menschen, bei einer Trauerphase oder wenn sie etwas furchtbares erlebt hat und damit nicht zurecht kommt. Von 1 auf 100 dieses Problem zu bewältigen würde im Prinzip nicht gehen, denn dann wird man wieder rückfällig.

Akzeptiert diesen Schmerz. Man kann dieser Person nicht zwingen sich zu ändern. Jeder geht sein Weg. Jeder lernt seine Lektionen von alleine oder auch nicht.

Das wichtigste im ganzen Prozess ist wirklich sich selbst zu vergeben !!! Das ist auch nicht einfach. Manche Menschen denken, sie sind zu perfekt und hätten keine Fehler gemacht. Klar man hat den Fehler nicht gemacht, aber man bringt das unreine ins reine. Wichtig ist auch dabei, sich selbst zu lieben, wir wollen ja nicht so enden wie die Mutter oder der Vater. Wenn wir uns selber lieben, ziehen wir die Menschen an, die uns auch lieben und wir finden auch den passenden Partner.

Vergisst niemals: Jeder Mensch macht Fehler wir sind alle gleich ! Wir sind von Gottesschöpfer. Wir lernen von anderen und wir sollten lernen richtig zu lieben. Wir sollten vergeben, vor allem der Person. Wenn wir damit nicht wirklich klarkommen, könnte man sich überlegen bei einem esoteriker seine Probleme zu behandeln. Der Erzengel Chamuel hilft „liebe“ zu spüren und die Konflikte mit den „Menschen“ aufzulösen. Auch wichtig: der Schutzengel kann die ganzen Gefühle „Wut, Trauer, Zorn“ in Liebe und Licht umwandeln, sehr wichtig. Denn wenn wir mehr, mehr diese Wut haben, ziehen wir mehr und mehr negative Dinge an sich.

To Do Liste:

  • Auch wenn deine Mutter oder dein Vater dich nicht leiden können, DU Bist nicht daran SCHULD

  • Sie liebt dich nicht, sie kann sich nicht leiden !

  • Nimm dieses Gefühl von dem Schmerz an & akzeptiere es !

  • Mach es besser : LIEBE DICH SELBST !!!

  • Vergib !!

  • Vergebe diesen Menschen. Holt Hilfe von Euren Schutzengel & Erzengel Chamuel, der Liebe

Im Übrigen, das Thema gibt es auch Menschen im Berufsleben, die so ticken, Auch hier wiederm ist „Vergeb“ gefragt 😉 Ich hoffe, der Beitrag hat euch gefallen. Habt ihr Fragen?

 

Herzlich Willkommen <3

Hallo Ihr Lieben,

Herzlich Willkommen auf meiner neuen Autorenseite. Da ich zurzeit ausziehe, habe ich bald nicht mehr so viel Zeit meine drei Blogs zu bearbeiten und alles umzustrukturieren Deshalb fange ich lieber an, bevor ich jegliche Erinnerung wieder vergesse.

Wie oft ich in der Woche, blogge, weiß ich nicht. Geplant war, jeden Montag und Mittwoch. Aber da ich einges in meinem Leben geändert hat,

Jeden Montag und Mittwoch werde ich hier endlich mein alles veröffentlichen, was ich im Kopf habe.

Hier mal ein paar Eckpunkte, damit ihr schon mal genau wisst: was ihr hier alles vorfindet werdet:

Ich blogge über

  • Homestorys: Ich nenne das Homestorys, da ich meine Geschichte zu Hause spinne und sie weiterentwickele. Ich möchte euch in naher Zukunft, über meie Pläne schreiben, wann ich angefangen habe Bücher zu schreiben undwieviel ich geschrieben habe oder welches Buch ich alles erstes beginne und überarbeitete . Wieviele Wörter ich in jedem Monat geschrieben habe, ob ich damit zufrieden bin und viele weitere Frage:

  • Mein Herzblut Wenn ich dann mal die Zeit habe, zeige ich euch meine Wertschätzte, die ich geschrieben habe ob Songtexte oder Bilder oder Geschichten mit © von mir 😉

  • Gutes Essen hält Leib und Seele fest: Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. Probiere neue Rezepte aus und bewerte sie anschließend.

  • Die Welt der spirituellen: Ich finde da keinen passenden „Namen“ für diese Gruppe, hierbei berichte ich euch, meine Erfahrungen mit Engel, wie das mit den Orakelkarten geht, warum Wünsche wahr werden, warum wir Vertrauen sollten satt Angst zu haben und wie das mit den Wünschen funktioniert und wieso jeder Gedanke, die Welt verändern kann, was unsere Träume sagen, Selbstliebe, Was sind Affirmationen, was ist positives denken und wie kann ich es ändern, Die Vorurteile eines Menschen, die uns gemeint ist., die Zeichen der Engel.. wie man seinem Körper selber heilt ohne Medikamnte (mit viel Geduld und Vertraue)

  • Seelen/Friendszone: Menschen, die dir gut tun, Menschen die dich mobben, Menschen, die du im Netz kennen gelernt hast, Menschen die die Spirituellen für Doof verkaufen und sich darüber lustig machen (ich kenn da einige!) , Erfahrung Menschen im Internet kennen zu lernen.

  • Lifestyle & More; genannt „L& M“, steht auch für „Love & More“, Mein Leben als Vegetariarin und was sonst so auf der Welt passiert, was ich von der Welt denke.

  • *Welcome Love* Mein neues Leben im neuen Ort, in dem mich keiner kennt, eine Ausbildung zu machen.

  • Produkte testen: Produkte, die ich gewonnen habe und testen möchte: Seis fertiges Kuchenzeug (schmeckt das wirklich so lecker wie es ist?) oder Smoothieshaker, Kinderwagen (Irgend wann wenn ich Kinder habe 😉 ) uvw Produkte 😀

  • evtl Rezensionen, diese aber in meinen Booksparadise überarbeitet werden.

Keine Beleidigungen auf meine beiden Blogs 😉 Konstruktive Kritik ist erlaubt 😀

Wen IHR möchtet, kann ich auf die Unterpunkte noch genauer eingehen 😀 Habt IHR Fragen, Wünsche, Anregungen über die ich schreiben sollte? Ich freu mich auf Euren Besuch ❤